Die Erhöhungen betreffen ausschliesslich die L-GAV-Mindestlöhne. Sofern die effektiven, heute bezahlten Löhne bereits über den neuen Mindestlöhnen liegen, muss selbstverständlich keine Anpassung erfolgen. Zudem gelten bei befristeten Saisonverträgen bis zum Ende der Wintersaison noch die bisherigen Mindestlöhne.

Die neuen Mindestlöhne sind:

  • Kat. Ia (Mitarbeitende ohne Berufslehre): CHF 3'435.-- (+18.--)
  • Kat. 1b (Mitarbeitende ohne Berufslehre mit Progresso-Attest): CHF 3'637.-- (+19.--)
  • Kat. II (Mitarbeitende mit eidg. Berufsattest o.ä.): CHF 3'737.-- (+19.--)
  • Kat. IIIa (Mitarbeitende mit eidg. Fähigkeitszeugnis o.ä.):CHF 4'141.-- (+21.--)
  • Kat. IIIb (Mitarbeitende mit EFZ und Weiterbildung): CHF 4'243.-- (+22.--)
  • Kat. IV (Mitarbeitende mit einer Berufsprüfung): CHF 4'849.-- (+25.--)
  • Praktikantinnen und Praktikanten:CHF 2'190.-- (+11.--)

Selbstverständlich beziehen sich diese Erhöhungen auch auf die Stundenlöhne ohne Zuschläge für Ferien-, Feiertage und 13. Monatslohn. Die durchschnittliche Erhöhung beträgt rund 10 Rappen pro Stunde.